Januar
 
Zum Winterball in Mantighausen am 25.01. trafen sich der vorstand und der Kreiskönig inklusive Hofstaat um 20 Uhr vor dem Heimathaus. Bei verschneitem Wetter verbrachte der Schützenverein einen schönen Abend im Nachbardorf.
 

Februar
 
Am 22. Februar fand das 21. Dorf-Wander-Pokalschießen statt. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr 5 Schuß stehend am Pinn, zuzüglich der Probeschüsse. Jede Mannschaft bestand aus 4 Schützen bzw. Schützinnen, wobei das schlechteste Ergebnis gestrichen wurde.  In gewohnter Weise wurden sie an diesem Nachmittag mit Kaffee, Kuchen, Schnittchen und kühlen Getränken bestens versorgt.
Der mit Spannung erwartete Höhepunkt rückte immer näher, als Schießmeister Heinz Holtgreve und Oberst Karl-Heinz Bursmeier gemeinsam die Siegerehrung durchführten. Die 1. Mannschaft des Feuerwehr Löschzuges konnte mit 140 Ringen den Siegerpokal sowie die Urkunde entgegennehmen. Zweiter Sieger wurde die 2. Mannschaft des Feuerwehr Löschzuges Verlar  mit 138 Ringen. Den dritten Platz belegte mit 135 Ringen der Jugendclub 70 e.V.
Das Hobbypokalschießen gewann Johannes Kellner (129 Ringe) vor  Theo Mertens (125 Ringe) und Niklas Düsterhues (124 Ringe).
 

März
 
Am 30 März traf sich der Vorstand in Scharmede um am Einkehrtag teilzunehmen. Nach dem Marsch von der Schützenhalle zur Kirche und einem Gottesdienst ging es zum Frühstück zurück in die Schützenhalle.
 

April
 
Die Jahreshauptversammlung des Altkreises Büren fand in diesem Jahr in Mantinghausen unter der Ausrichtung vom Schützenverein Verlar statt. Am 11. April kamen viele Vertreter aus den Ortschaften des Altkreises zusammen um das Schützenjahr 2013/2014 aus der Sicht des Altkreises Revoue passieren zu lassen. Außerdem setzte der Schützenverein die Anwesenden über den Stand der KSF Vorbereitungen in Kenntnis
 
Am 30. April fand der Diozösanball in Geseke  statt. Der Schützenverein Verlar war mannstark vertreten.
 
Das Schützenfest in Mantinghausen besuchten wir am 18.5. und am 19.5. zum Frühstück.
 

Mai
 
Der Bezirksjungschützentag war am 10. Mai in Scharmede. Der Schülerprinz, Jungendprinz und eine Mannschaft aus 4 Teilnehmern hatten Verlar zu diesem Anlass vertreten. Allte verleraner Teilnehmer konnten sich ein Platz im Mittelfeld erschießen.
 
Am 18.05. wurden die großen Ortseingangsschilder aufgestellt. Gearbeitet wurde in 2 Teams, wobei das erste Team die Masten aufstellte. Als die Masten standen wurde zum nächsten Standort gefahren und das zweite Team konnte mit der Arbeit beginnen. Die Helfer montierten die Banner zwischen den Masten und richteten sie aus.
 
Das Schützenfest in Mantinghausen besuchten wir am 18.5. und am 19.5. zum Frühstück.
 

Juni
 
Der Schützenverein Scharmede feierte am 15. Juni das 350. Schützenfest. Der Verleraner Schützenverein nahm in Begleitung der Harmonie Verlar am Festumzug teil.
 
Am 19. Juni nahm der Schützenverein an der Frohnleichnahmsprozession teil. Sie führte von Verlar nach Mantighausen. Im Anschluss an die Prozession, wurden alle Teilnehmer zu einem kleinen Umtrunk in das mantinghäuser Heimathaus geladen.
 
Am 28. und 29. Juni hatte uns der lichtenauer Schützenverein zu seinem 350 jährigen Jubelschützenfest eingeladen. Wir sind der Einladung gerne gefolgt und namen an beiden Tagen an dem Fest teil.
 
 
 
Juli
 
zum traditionellen vorexerzieren und dem Jugendprinzenschießen trafen sich am Freitag vor dem Schützenfest ca. 20 Jungschützen um auf den Holzvogel zu schießen und einen schönen gemeinsamen Abend zu verbringen. Außerdem wurde um ca 22 Uhr der Kranz für den Thron auf das Festgelände gebracht.
 
Jungendprinz wurde mit dem 102. Schuss Marco Brüggemeier.
Die Krone sicherte sich Marcel Mertens.
Das Fass ging an Max Heuer
Das Zepter schoss Niklas Knies aus dem Kugelfang und Jens Baumhoer befreite den Vogel vom Apfel.
 
Das Runkelwerfen konnte Alexander Ortmann für sich entscheiden.
 
In diesem Jahr wurde beim Schülerprinzenschießen auf Karte unter Wettkampfbedingungen und aufgelegt geschossen. Mit einem beachtlichen Ergebnis von 29 von 30 möglichen Ringen bekleidet Jonas Renkamp in diesem Jahr die Position des Schülerprinzen.
 

Am Schützenfest Samstag trafen sich die Schützen um 12 Uhr auf dem Festplatz, um von dort aus gemeinsam zum Heidekrug zu marschieren. Dort wurden die Fahnen abgeholt und das eine oder andere kühle Getränk zu sich genommen. Da der normale Weg zum Bürgerhaus gesperrt war, musste ein anderer Weg gefunden werden. Der Vorstand hatte beschlossen durch die neue Siedlung zu gehen, da es dort einige Bedenken bezüglich der Holzbrücke nahe des Festgeländes gab. Zum KSF soll der Marschweg über eben jene Brücke führen und es bestanden Zweifel, ob die Musiken, welche in 4 oder sogar 5er Reihen laufen problemlos übder diese Brücke passen. Der Probelauf bei dem „normalen“ Schützenfest zeigte, dass es vom Vorteil wäre, wenn die Brücke vergrößert wird. Am Bürgerhaus angekommen reihte sich der Oberst nach dem Vorbeimarsch in den Zug ein und es wurde zur Kirche marschiert. Nach der hl. Messe sollte eigentlich nach der Kranzniederlegung erstmals ein Zapfenstreich gespielt werden. Dieser wurde jedoch aufgrund der drückenden, tropischen Temperaturen kurzerhand abgeblasen. Nachdem der Kranz seinen Platz am Kriegerdenkmal erreicht hatte, führte der Weg erneut zum Bürgerhaus, wo es nocheinmal eine Stärkung in Form von kühlen Getränken gab. Nach dem Ständchen für den Pastor   war es an der Zeit sich wieder richtung Festplatz zu begeben. Pünktlich um 15 Uhr begann das traditionelle Vogelschießen mit den Ehrenschüssen.
Die Insignien verließen nach und nach den Kugelfang und fielen zu Boden. Folgende Schützen konnten sich über einen Insignienabschuss freuen:
Kronkönig: Hubert Kukuk
Zepterprinz: Mathias Kukuk
Apfelprinz: Carsten Berensmeyer
Fassprinz: Daniel Kemper
 

Die Schlange vor dem Schießstand wurde immer kleiner und zum Schluss kristalliesierte sich nur noch ein einziger Bewerber heraus: Michael Sonntag. Mit dem 230. Schuss gelang es ihn den Rest des Vogels aus dem Kugelfang zu holen und somit ist Michael König 2014/15 und wird den Schützenverein im kommenden Jahr repräsentieren.
 
Der Hoofstaat setzt sich wie folgt zusammen:
 
Frank Kellner und Anja Schlichting
Ralf und Marina Rennemeier
Thomas Bals und Sandra Bertelsmeier
Frank und Ina Strake
Sven Steffensmeier und Anke Dransfeld
Markus Kleinschulte und Yvonne Neumann
Frank und Birgit Freesmeier
Rainer Strake und Sabine Kleinschulte
 

Nachdem um 17:30 Uhr der neue König und die Prinzen proklamiert wurden, präsentierten sich um 20 Uhr der König samt Hofstaat bei Festball.
 
Am Sonntag begann der Schützenfesttag um 14 Uhr mit dem Antreten auf dem Festplatz. Der Umzug machte sich auf den Weg, um das Königspaar mit Hoofstaat abzuholen. Danach wurden die Jubelpaare beim Bürgerhaus eingesammelt und es ging zur Parade erstmals auf den Sportplatz. Unter den Augen der Gäste nahmen die Würdenträger den Schützen die Parade ab. Zur Ehrung der Jubilare ging es auf das Zelt. In diesem Jahr jährte sich der letzte Schuss auf dem Vogel bei folgenden Schützen:
 
 
 
 40-jähriges Jubelkönigspaar
 Antonius und Marietheres Brock
 
25-jähriger Jubel-könig
 Karl-Heinz Sygulla
 
25-jähriger Jubel-Kronkönig                                                                                             Peter Renkamp
 
 
Der Montag begann traditionell mit dem Schützenfrühstück und den Ehrungen der Schützenbrüder. Um 14:30 sammelten sich die Schützen auf dem Festplatz um den König abzuholen. Nach einem Ständchen beim König machte sich der Zug wieder auf in Richtung Zelt. Wie üblich sammelten sich mehrer Schützen in der hinteren Ecke des Zeltes um das Biergericht abzuhalten. Zwischendurch gab es ein Ständchen der Musik. Um 18 Uhr begann der Kindertanz. Der König und Hofstaat tantze mit den Kindern, welche zum Schluss mit Süßigkeiten belohnt wurden.
 
Zum Abschluss der Schützenfestes 2014 wurden noch einige Stunden auf dem Zelt getanzt, gefeiert und gelacht.
 

Am 23. August stand das Schützenfest in Holsen an. Die Verlarer waren mit ca. 40 Schützen im Umzug vertreten. Nach dem Kirchgang und dem Zapfenstreich und dem Rückmarsch zum Zelt sammelten sich die Schützen am Tisch im Zelt. Später stießen noch die Hofstaatfrauen und der Kreishofstaat hinzu. Wir gratulierten dem Königspaar und Hofstaat von Holsen und wünschten ihnen viel Spaß beim KSF in Verlar.
 

August
 
Die traditionelle Fahrradtour wurde in diesem Jahr wegen dem KSF abgesagt.
 
 
 
September
 
Das KSF in Verlar begann am 05. September mit der Zeltparty. Ab 19:30 waren die Tore für Jung und Alt aus der Umgebung geöffnet. Der Eintritt betrug 5€. In den beiden rechten Zelten waren eine Bühne, Theke und Longdringbar aufgebaut. Der Longdringbarbereich war abeschirmt und konnte nur mit einem 18er Bändchen betreten werden. Die Party endete um 3:00 Uhr. Es wurden Gruppen aus Verleranern gegründet, welche in der Nacht durch Verlar zogen um Vandalismus zu verhindern. Es blieb weitesgehend ruhig in Verlar bis auf einige kleine Zwischenfälle. Damit auch Jugendliche und Erwachsene aus den umliegenden Dörfen mit uns feiern konnten, waren Shuttlebusse im Einsatz. Nach der Party kamen uns ca 15 Geseker zur Hilfe, welche die Bauzäune, die das Festgelände für den Abend begrenzten, abbauten. Außerdem waren 50 (!) Holsener einem Aufruf gefolgt und halfen uns beim Aufstellen der Tische und Stühle für den Heimatnachmittag. Innerhalb von 45 Minuten waren 2 Zelte komplett bestückt. Nachdem die Sitzmöbel ihren Platz erricht hatten, war es an der Zeit für die Deko-AG mit ca 40 Helfern die Tische für den Heimatnachmittag zu schmücken.
 
 
 
Der KSF-Samstag begann um 12 Uhr mit dem Abholen des Königspaares. Die Zelte waren ab 12:30 Uhr für die Besucher geöffnet. Um 13:30 begann der Heimatnachmittag, bei dem mehrere Gruppen das Publikum amüsierte. Unteranderem hatte die Grundschule und der Kindergarten ein Programmpunkt vorbereitet. Ab 16:30 waren die auswertigen Vereine geladen. Nach dem Antreten im Festzelt ging es zum Dorfplatz, wo der Festgottesdienst gehalten wurde. Kurz vor der Messe, als sich alle Besucher versammelt hatten, sah es kurzzeitig so auß, als wenn es regnen würde. Das Wetter beruhigte sich aber rechtzeitig und der Gottesdienst konnte wie geplant auf dem Dorfplatz abgehalten werden. Auch die Sorge des Messe-AG Teams, dass zu viele Stühle (750) aufgestellt wurden, erübrigte sich ziemlich schnell. Als alle Plätze mit Schützen und Verleranern besetzt waren, nahm der Umzug noch lange kein Ende und der Dorfplatz füllte sich schnell. Viele Schützen mussten die Messe im stehen verfolgen. Anschließend gab es noch eine Gefallenenehrung und einen Zapfenstreich am Ehrenmal. Während der Messe trat die Deko-Gruppe wieder in Aktion und richtete das Zelt für den großen Festball am Abend her. Dieser begann um 20 Uhr. Ein Höhepunkt an diesem Abend war sicherlich ein Flashmop, welchen der Kreishofstat organisiert hatte. Wochenlang ging die Aufforderung, um 22 Uhr zu dem Lied „Ein Hoch auf uns“ einen speziellen Tanz aufzuführen, durch verschiedenste WhatsApp Gruppen in Verlar und den umliegenden Dörfern um. Es gab dazu sogar ein Video was einige Mitglieder des Kreishofstaats zeigte, wie sie den Tanz aufführten. Olaf und Ellen staunten nicht schlecht, als sich der Platz vor dem Thron füllte und ein ganzes Zelt anfing den einstudierten Tanz vorzuführen.
 
Der Sonntag begann am Morgen mit dem Aufräumen und Beseitigung aller Schäden. Das Festgelände sah schlimmer aus als nach der Discoparty. Um 11:30 Uhr wurden die Ehrengäste im Sportheim empfangen. Eine halbe Stunde später traten die Schützen im Festzelt an, Um das Kreiskönigspaar abzuholen. Danach ging es zum Sportplatz, wo die auswertigen Vereine erwartet wurden. Zuvor hatte der Vberlerander Vorstand noch gebangt, da es stark nach Regen aussah und somit der Umzug ins Wasser zu fallen drohte, doch ein Anruf beim Flughafen in Ahden erleichterte die Entscheidung, den Umzug doch stattfinden zu lassen. Parallel mit den eintreffenden Bussen der Gastvereine, zeigte sich Petrus doch gnädig und schenkte uns Sonnenschein. Nach den Festansprachen um 13:00 begann der große Festumzug durch das geschmückte Verlar. Die Straßenränder waren voll mit begeisterten Zuschauern. Sie beobachteten die Vereine mit ihren Tollen Königspaaren und Hofstäten.Nachdem sich alle Vereine im Festzelt eingefunden hatten, war es an der Zeit einen neuen Ausrichter für das KSF 2015 auszuschießen. Bei herrlichem Wetter und einem vollen Festgelände traten die Schießberechtigten unter die Stange. Unser König Michael Sonntag konnte sich sogar die Krone sichern. Nach einem langen Kampf um den Titel konnte sich am Ende der König von Essentho durchsetzen. Mit dem 173. Schuss leerte Helmut Kruse den Kugelfang. Der neue Kreiskönig samt Hofstaat bezog den Thron, welcher schon mit dem Essenthoer Wappen geschmückt war und wurde proklamiert. Eine Besonderheit war in diesem Jahr sicherlich auch der Thron. Anstatt 2 seperaten Throne gab es einen großen auf dem das alte mit dem neuen Königspaar ausgelassen feiern konnten. Ab 19:30 wurde der Tag mit einem Festball beendet.
 
Um die Zelte für die Messe und das Frühstück am Montag herzurichten, trafen sich Sonntags Abends um 22 Uhr viele Spontane Helfer. Die Gastvereine trafen am Montag um 8:30 ein um um 9 Uhr den Ökumenischen Gottesdienst zu feiern. Danach gab es gegen 10 Uhr das Frühstück mit Rahmenprogramm. Es war ein gemütliches beisammensein der Festgemeinde. Ab 12:30 begann die riesen Party mit DJ. Es wurde ausgelassen gefeiert und getanzt. Einige feierwütige Gäste dachten sich, dass es eine gute Idee sei, unter freien Himmel zu feiern. Doch nach draußen gehen wollten sie nicht, da die Stimmung im Zelt just am kochen war. Sie namen sich auf die Schulter und versuchten die Dachplane des Zeltes zu entfernen. Dabei löste sich unerwartet ein Träger des Daches. Zum glück traf dieser einen Partygänger nur an der Schulter und niemand wurde verletzt. Die Security und einige wachsame Schützen reagierten sofort und lösten die Traube auf, um die Situation zu beruhigen.
 
Am Dienstag hatten sich ca 100 Helfer versammelt um mit dem Aufräumen zu beginnen. Zur Stärkung gab es Erbsensuppe, da den meißten das Grillfleisch, welches es zuvor bei den Arbeitseinsätzen imemr zu Hauf gab, aus den Ohren hang.
 
 
 
Unser KSF-Festwirt Strohbücker hatte den Schützenverein Verlar am 19.9. zum Oktoberfest geladen. Um 17:15 trafen sich ca 37 Schützen und Hofdamen am Heidekrug um gemeinsam mit einem Bus zum Fest zu fahren.
 
Oktober
 
Der Seniorennachmittag fand in diesem Jahr am 4.10. statt.
 
Unser König Michael nahm am 17.10 am Bezirksschießen teil. Er schoß sich in die mittleren Ränge.
 
Zur Helferparty am 18.10. hatte der Schützenverein um 19 Uhr in ein extra aufgebautes Festzelt auf dem Schützenplatz geladen. Alle, die dazu beigetragen haben, dass das Ksf ein gelungendes Fest geworden ist waren an dem Abend herzlich willkommen. Das Freibier und auch einige hochprozentige Spirituosen wurden von unserem KSF-Festwirt Strohbücker ausgeschenkt. Oberst Karl-Heinz Bursmeier und Ex-Kreiskönig Olaf Engels richteten einige dankende Worte an die zahlreichen Helfer und bedankten sich für ein wunderfolles gelungenes Fest in Verlar.
 

November
 
Der traditionelle Herbstball im Heidekrug fand am 8.11. statt. Wie in den Jahren zuvor kostetem die Getränke nichts und wurden von den Einnahmen der Tombula finanziert.
 
 
 
Dezember
 
Der Schützenverein traf sich am 13.12. im Schießraum zur Jahresabschlussfeier. Das Essen kam in diesem Jahr von der Fleischerei Stümmler.
 

Januar
 
Am 17.1. wurden die Ortseingangsschilder abgenommen. Ein letztes mal trafen sich Helfer um die Letzten Überreste des KSF zu entfernen.
 

Februar
 
Das Dorfpokalschießen war in diesem Jahr am 28.2.  Geschossen wurde mit dem Luftgewehr 5 Schuß stehend am Pinn, zuzüglich der Probeschüsse. Jede Mannschaft bestand aus 4 Schützen bzw. Schützinnen, wobei das schlechteste Ergebnis gestrichen wurde. Die Besucher wurden wie immer mit Kaffee, Kuchen, Schnittchen und kühlen Getränken versorgt.Die 1. Mannschaft des Feuerwehr Löschzuges konnte mit 140 Ringen den Siegerpokal sowie die Urkunde entgegennehmen. Zweiter Sieger wurde die 2. Mannschaft des Feuerwehr Löschzuges Verlar  mit 138 Ringen. Den dritten Platz belegte mit 135 Ringen der Jugendclub 70 e.V.
Das Hobbypokalschießen gewann Johannes Kellner (129 Ringe) vor  Theo Mertens (125 Ringe) und Niklas Düsterhues (124 Ringe).
 
März
 
am 14.03 nahm der Vorstand am Bundeskönigsball in Salzkotten teil. Der Ausrichter war Thüle.
 
Am 28.3. war der Vorstand zur JHV des Kreisschützenbundes geladen. In diesem Jahr standen die Neuwahlen an. Neuer Kreisoberst ist Reinhard Mattern. Unser Oberst Karl-Heinz Bursmeier ist neuer Kassenführer des Kreisschützenbundes.
 
 
 
Als Ausrichter des Kreisschützenfestes gehört es sich die Vereine des Altkreises Büren zu ihrem Schützenfest zu besuchen, und sie zum großen Fest einzuladen. Dieser Aufgabe kamen das Kreiskönigspaar und der Kreishofstaat aber auch der Vorstand mit Vergnügen nach und so wurden einige tolle Stunden bei unseren Schützenbrüdern in den  umliegenden, und zum Teil auch weiter entfernten, Dörfern verbracht. Wir besuchten in diesem Jahr:
 
Mantinghausen    17. und 19.5.
Mönninghausen   25.5.
Ehringhausen   31.5.
Bürgerschützen Geseke 6.6.
Anreppen     8.6.
Oberntudorf   21.6.
Upsprunge    5.7.
Hörste    6.7.
Sebastianer Geseke  7.7.
Thüle     12.7.
Salzkotten     21.7.
Verne     2.8.
Boke     9.8.
Mettinghausen   11.8.
Niederntudorf   17.8.
Bentfeld    18.8.
Holsen    23. und 25.8.
 
 
 
 
In diesem Jahr konnten wir 18 neue Mitglieder begrüßen:
 
Andreas Beine
Lukas Bergemann
Jan Bökmann
Michael Fiedler
Tobias Johannimloh
Friedhelm Klocke
Silvin Knoop
Pierre Lukatschat
Walter Neumann
Dietmar Nolte
Martin Rennemeier
Ulrich Schaub
Björn Schlink
Thomas Schweig
Frank Schrake
Michael Teitz
Bals Thomas
Matthias Tillmann
 
Folgenden Vereinsmitgliedern gratulierten wir im Jahr 2014 zum Geburtstag:
 
Heinz Keck   28.4.1939   75
Willi Brüggemeier 14.6.1934  80
Karl-Heinz Eilerich  6.7.1944  70
Franz Kalefeld  17.7.1939  75
Rolf Velke   7.11.1939  75
Dieter Dründel  2.12.1944  70
Wilfried Bertelsmeier 3.12.1944  70
Franz Bertels  9.12.1939  75
Josef Wischer  12.12.1924  90
 
In Ehre gedenken unseren verstorbenen Mitgliedern. Es verstarben:
 
1.Ehrenoberst Anton Discher   am 13.02.2014 95 Jahre
2.Werner Schrader    am 15.02.2014 67 Jahre
3.Willhelm Geesmann    am 24.02.2014 73 Jahre
4.Ehrenoffizier Bernhard Buckler  am 01.06.2014 83 Jahre
5.Franz Fecke     am 03.09.2014 87 Jahre
6.Stefan Pritzel     am 10.09.2014 79 Jahre
7.Alfons Fecke sen.    am 07.10.2014 85 Jahre
8.Bernhard Bertelsmeier   am 25.10.2014 71 Jahr
Neuer Mitgliederstand: 382
 
Liebe Schützenbrüder, im letzen Jahr habe ich im Schlusswort gesagt, dass wir eine gewaltige Aufgabe vor uns haben, ich mir aber sicher bin, dass wir diese Aufgabe meistern werden und ich glaube das haben wir mit Erfolg geschafft. Von dem Zusamenhalt, den Verlar im Laufe des letzten Jahres gezeigt hat, kann manch anderes Dorf nur träumen. Ich wünsche mir, dass dieser Zusammenhalt auch weiterhin bestehen bleibt.
 

Auf ein glückliches und gesundes neues Jahr 2015.
 
Verlar, den
 
gez. Jens Baumhoer, Chronist und Jungschützenmeister

Impressionen

Foto-Galerien

nächste Termine

Keine Termine
Go to top

powered ByGiro.com

C

o

u

n

t

d

o

w

n