J a n u a r
Das Schützenfestjahr begann traditionell mit der Mitgliederversammlung am  13. Januar im Bürgerhaus. Zuvor zelebrierte Pfarrer Norbert Abeler einen Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder unseres Vereins.


Oberst Bernd Fecke konnte 91 Schützenbruder zu der ordnungsgemäß eingeladenen Jahreshauptversammlung begrüßen und herzlich willkommen heißen, unter ihnen unser König, Kaiser und Hauptmann Josef Flottmeier,  Kronkönig Philipp Corsmeier, Jugendprinz Daniel Kemper, 40-jähriger  Jubelkönig Karl-Heinz Berensmeier und Ehrenhauptmann Reinhold Buckler. Ein besonderer Willkommensgruß galt unserem Vereinspräses Pfarrer Norbert Abeler (geborenes Mitglied = durch das Amt).Nach den üblichen Regularien; Kassenbericht, Bericht der Schießsportabteilung, Verlesen des Protokolls und der Chronik standen nun Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Alfons Bunte wurde von der Versammlung als Wahlleiter bestimmt. Um die Wahl schneller abwickeln zu können, schlug Alfons Bunte der Versammlung vor, mit Handzeichen abzustimmen, wenn jeweils nur ein Kandidat zur Wahl steht. Bei mehreren Vorschlägen sollte jedoch mit Stimmzettel - geheim - gewählt werden. Die Versammlung stimmte dem Vorschlag zu.Die durchgeführten Wahlen brachten folgende Ergebnisse:Oberst: Bernd Fecke (Wiederwahl), Hauptmann: Josef Flottmeier (Wiederwahl) Schriftführer: Martin Rams (Wiederwahl), Kassenführer: Franz-Josef Steffensmeier (Wiederwahl), Feldwebel: Norbert Thomas (für Johannes Bertelsmeier -hat aufgehört-), 1. Beisitzer und Zugführer: Franz Eickmeier (Wiederwahl). 2. Beisitzer und Zugführer: Werner Baumhoer (für Norbert Thomas -jetzt Feldwebel-).

Offiziere der Kriegerfahne:         Franz-Josef Rump
                                                   Bernhard Rennemeier 
                                                   Hubert Steffensmeier

Fahnenoffiziere 1. Fahne:          Klaus Steffensmeier
                                                   Hubert Bursmeier (für Hubert Stehrenberg, - hat aufgehört, 61 Jahre-)
                                                   Jürgen Brandt (für Werner Baumhoer)

Fahnenoffiziere 2. Fahne:          Philipp Corsmeier
                                                   Michael Fecke
                                                   Sebastian Rump

Oberst Bernd Fecke erklärte, das anläßlich des 25-jährigen Bestehens der Schießsportabteilung eine Standarte angeschafft worden sei, die am 22. April feierlich geweiht werden soll. Für diese Standarte benötigen wir 3 Jungschützen zwischen 17 und 24 Jahren. Auf Vorschlag des Obersts wurden Daniel Kemper, Thomas Fecke und Pascal Rams zu Offizieren der Standarte gewählt.Die Schießsportgruppe hat in ihrer Mitgliederversammlung am 9. Dezember 2006 Heinz Holtgreve als Schießmeister und Thomas Bertelsmeier als Jungschützenmeister gewählt. Stellvertretender Schießmeister wurde Bernhard Dahl und stellvertretender Jungschützenmeister Mathias Saneke.
Diese Wahlergebnisse wurden satzungsgemäß (§ 10) ebenfalls durch Handzeichen in der Versammlung bestätigt.Eine besondere Ehre wurde Hubert Stehrenberg zu teil. Oberst Bernd Fecke ernannte Hubert Stehrenberg zum Ehrenoffizier, als Dank und Anerkennung für seine 20 jährige Tätigkeit als Fahnenoffizier der 1. Fahne. Mit dem Lied “Hohe Tannen“ brachte die Versammlung Hubert ein besonderes Ständchen. Danach erhielt er die Ernennungsurkunde und einen Frühstückskorb.
Oberst Bernd Fecke bedankte sich bei Johannes Bertelsmeier, er hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt, für seine 15 jährige Tätigkeit im Vorstand und überreichte ihm ebenfalls einen Frühstückskorb.Unter dem Tagesordnungspunkt “Vorschau auf unser Schützenfest“ gab Oberst Bernd Fecke bekannt, dass sich der Bierpreis gegenüber dem Vorjahr erhört hat. Ein Glas Bier kostet jetzt 1,10 € und die Flasche 1,50 €, im Kasten 1,30 €. Die Flasche Cola, Fanta und Wasser (0,33 Liter) kostet 1,50 €. Preise auf der Speisekarte haben sich ebenfalls geringfügig erhöht. Verträge mit unserem Festwirt Hubert Flottmeier und der Musikkapelle “Harmonie“ Boke, sowie dem Tambour-Corps Boke sind abgeschlossen, sie enthalten keine Erhöhungen. Weiterhin wurden unsere diesjährigen Jubelmajestäten bzw. Mitgliedsjubilare bekannt gegeben.Unter TOP Verschiedenes gab Oberst Bernd Fecke die Teilnahme zum 100-jährigen Jubelschützenfest am Pfingstsonntag, den 27. Mai nach Anreppen und zum 150-jährigen Jubelschützenfest am Sonntag, den 01. Juli nach Upsprunge bekannt.Eine Vorschau auf das 25-jährigen Bestehen der Schießsportgruppe gab Schießmeister Heinz Holtgreve.Der Kreisschützenbund Büren feiert im Jahr 2008 sein 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund haben wir 50 Anstecker (4,00 € pro Stück) erhalten, die wir den Schützenbrüdern zum Kauf angeboten haben.Gegen 22.30 Uhr wurde der offizielle Teil der Versammlung beendet und es wurde noch ein kleiner Imbiss (Schnittchen) gereicht.


F e b r u a r


Am Samstag, den 24. Februar richtete die Schießsportgruppe Verlar ihr Dorf-wanderpokalschießen aus. Teilnahmeberichtigt sind alle Verlarer Vereine. Insgesamt 20 Mannschaften konnte Schießmeister Heinz Holtgreve bei der Siegerehrung eine Urkunde überreichen. Den Dorf-Wander-Pokal hatte mit 132 Ringen die 1. Mannschaft des Sportvereins gewonnen. Den zweiten Platz erreichte die 1. Mannschaft der Feuerwehr mit 130 Ringen vor dem Jugendclub, die 125 Ringe erzielten. Die Mannschaften des Schützenvereins belegten den 4. und 11. Platz. Für das leibliche Wohl war an diesem Nachmittag bestens gesorgt.


M ä r z


Zusammen mit dem Bezirksverband Büren und dem Kreisschützenbund Büren fand am Freitag , den 9. März im Dorfgemeinschaftshaus in Haaren eine Informationsveranstaltung über die Neuregelungen des Waffengesetzes statt. Diözesanschießmeister Walter Finke erläuterte und erklärte die wichtigsten Veränderungen sowohl beim sportlichen Schießen wie auch für den Bereich des historischen Schießens. Oberst Bernd Fecke, Schießmeister Heinz Holtgreve und Jungschützenmeister Thomas Bertelsmeier haben an dieser Veranstaltung teilgenommen. Am Samstag, den 31. März kamen Vertreter der 50 Vereine des Kreisschützenbundes Büren zur Mitgliederversammmlung in die Asselner Schützenhalle  zusammen. Asseln, am Rande des Eggegebirges gelegen und Ausrichter des diesjährigen Kreisschützenfestes, ist bestens für das Großereignis im September vorbereitet. Die Basis für die Festvorbereitungen legten die Delegierten mit der Wiederwahl des amtierenden und bewährten Vorstandes. Einstimmig sprach man allen geschäftsführenden Vorstandmitgliedern das Vertrauen aus.
Neben dem Kreisschützenfest steht dem Kreisschützenbund auch noch ein weiteres Großereignis ins Haus. Im kommenden Jahr kann der Kreisschützenbund Büren auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Anlass genug, dieses gebührend zu feiern, teilte Kreisschützenoberst Bruno Wiemers mit.
An dieser Kreisschützenversammlung haben Bernd Fecke (Oberst), Heinz Holtgreve (Schießmeister) und  Norbert Thomas (Feldwebel) teilgenommen.
 

A p r i l


Der diesjährige Bezirksjungschützentag fand am Samstag, den 21. April in Thüle statt. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche begann in der Mehrzweckhalle das Show- und Rahmenprogramm mit vielen Wettkämpfen. Schülerprinz Max Heuer und Jugendprinz Daniel Kemper haben an diesem Bezirksprinzenschießen teilgenommen. Begleitet wurden sie vom Kronkönig Philipp Corsmeier, der 2. Fahne, einigen Jungschützen und Vorstandsmitgliedern.Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Schießsportgruppe Verlar wurde in einem Festgottesdienst am Sonntag, den 22. April die neue Standarte der Schießsportgruppe und der Jungschützen geweiht und dem Standartenträger Daniel Kemper und seinen Adjutanten Thomas Fecke und Pascal Rams feierlich übergeben. Nach dem Gottesdienst wurden die Festgäste, unter den Klängen der “Harmonie“ Verlar, ins Bürgerhaus begleitet.
Oberst Bernd Fecke begrüßte anschließend die Vorstände der Verlarer Vereine und die Abordnungen der befreundeten Schießsportgruppen. Er bedankte sich bei allen für ihre Teilnahme an dieser Jubiläumsfeier. Als Jubiläumsgeschenk vom Schützenverein überreichte er unserem Schießmeister Heinz Holtgreve die neue Standarte.
In Kurzform eine kleine Beschreibung der Standarte. Mit goldenem Schriftzug ist sie beidseitig auf dunkelgrünem Samt bestickt. Auf einer Seite ist das Ärmelwappen und dem Schriftzug “Schützenverein Verlar von 1846 e.V. Jungschützen“ zu sehen und auf der anderen Seite “Schießsportgruppe Verlar 1982  -  2007“ mit gekreuzten Gewehren über eine Zielscheibe.
Die Standarte kostete mit Zubehör ca. 3.900,00 € und wurde von der Firma Werner in Thüle gefertigt.
Nun zurück zur eigentlichen Jubiläumsfeier. Nach einem weiteren Musikstück der “Harmonie“ Verlar blickte Schießmeister Heinz Holtgreve in seinem Vortrag auf die Geschichte der Schießsportgruppe zurück. Anschließend nahm er die Glückwünsche der großen Gratulantenschar entgegen, darunter die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Salzkotten Frau Betty Keuper.
Zum Schluss der offiziellen Jubiläumsfeier wurde Heinz Holtgreve für seinen unermüdlichen Einsatz durch Bezirksschießmeister Franz Heinrichsmeier mit dem Abzeichen des Schießsports in Bronze ausgezeichnet.
Es war eine gelungene Jubiläumsfeier, ein Lob an unseren Schießmeister Heinz Holtgreve und seinem Team.Am Mittwoch, den 25 April fand in der Schützenhalle in Essentho eine außer-ordentliche Bezirksbruderratssitzung statt. Haupttagesordnungspunkt war die Finanzierung des BdSJ Diözesanverbandes Paderborn. Der Diözesanvorstand des BdSJ legte die aktuelle prekäre finanzielle Situation des Verbandes offen. In dieser Versammlung wurden dem Bezirksjungschützenrat vom Bereich der Altschützen klare Vorgaben bezüglich der Einsparungen und der Beitrags-gestaltung vorgegeben.
Der Diözesanvorstand ist bemüht und gewillt, Einsparpotentiale zu erkennen und zu realisieren und vor allem neue Wege zu gehen.
Teilgenommen an dieser Sitzung haben Bernd Fecke (Oberst), Josef Flottmeier (Hauptmann), Franz-Josef Steffensmeier (Kassierer) Thomas Bertelsmeier (Jungschützenmeister) und Matthias Saneke (stellvertr. Jungschützenmeister).Am Montag, den 30. April hatte Erzbischof Hans-Josef Becker 16 Jugendliche aus unserer Gemeinde das Sakrament der Firmung gespendet. Wir Schützen in Uniform, Fahnenabordnungen, Kommunionkinder und Messdiener sowie die Mitglieder des Pfarrgemeinderates und Kirchenvorstandes haben in gewohnter Weise den Erzbischof begrüßt und anschließend an der Firmfeier teilgenommen.Die Schießgruppe Verne feierte am Montag, den 30. April ihr 40-jähriges Bestehen. Während der Feierstunde wurde auf die Geschichte der Schießgruppe zurückgeblickt. Im Anschluss gegen 19.30 Uhr wurde mit den geladenen Gästen und der Gemeinde der Maibaum aufgestellt. Als besonderer Tagesordnungspunkt wurde die Siegerehrung der Schießsport- Bezirksmeisterschaften durchgeführt. Mit Oberst Bernd Fecke und Schießmeister Heinz Holtgreve mit seinen Vorstandskollegen haben wir das Jubiläum gefeiert.#


M a i


Mit einer Fahnenabordnung und Vorstand haben wir anlässlich der neuen Fahne der Schützenbruderschaft Mantinghausen-Rebbeke am Samstag, den 12. Mai an dem Gottesdienst mit Fahnenweihe und anschließender Gefallenenehrung teilgenommen. Während des Festballs am Abend haben wir dem Königspaar und ihrem Hofstaat herzlich gratuliert.Wie schon in den vergangenen Jahren, hatte der Schützenverein am Freitag, den 25. Mai den Thekendienst der Zelt-Disco vom Sportverein übernommen. Allen Helfern sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön ausgesprochen.Im Rahmen des Sportfestes fand am Pfingstsamstag, den 26. Mai wieder ein “Spiel ohne Grenzen“ statt. Unsere Mannschaft, bestehend aus 8 Spielern, hatte bei allen Spielen ihr bestes gegeben, trotzdem fehlte am Ende das Quäntchen Glück, um als Sieger hervorzugehen.Am Pfingstsonntag, den 27 Mai hatte uns die St. Josef Schützenbruderschaft Anreppen zu ihrem 100-jährigen Jubiläumsschützenfest eingeladen. Gegen 13.00 Uhr sind wir mit “Corsmeier-Reisen“ und unserem Königspaar Josef und Antonia Flottmeier, Hofstaat, Kronkönig, Fahnenabordnung, Vorstand und einigen Schützenbrüdern nach Anreppen gefahren. Wegen dem drohendem Regenschauer musste der Festumzug ausfallen. In den Festzelten wurde stimmungsvoll gefeiert.
Was man verspricht, sollte man auch einhalten. Nach der Rückkehr von Anreppen sind wir gemeinsam ins Zelt -auf dem Sportgelände in Verlar einmarschiert. Pfingsten ist Sportfest! Es wurde getanzt, gesungen und fröhlich weitergefeiert.


J u n i


Bei strahlendem Sonnenschein kamen zahlreiche Gläubige aus Verlar und Mantinghausen, um an der Fronleichnamprozession am Donnerstag, den 07. Juni, teilzunehmen. Nach dem feierlichen Gottesdienst in der Mantinghauser Kirche, startete die Prozession in Richtung Verlar. Das Ende der Prozession bildete die Abschlussandacht in der Verlarer Kirche.
Anschließend fand im und ums Bürgerhaus das Pfarrfest statt. Für das leibliche Wohl mit kühlen Getränken, Mittagessen vom Grill sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag war bestens gesorgt.
Traditionsgemäß haben wir Schützen in Uniform an der Prozession teilgenommen.Am Samstag, den 09. Juni veranstaltete der Musikverein “Harmonie“ Verlar erstmalig ein musikalisches Sommerfest. Unter freiem Himmel am Bürgerhaus hatte der Musikverein am Nachmittag seine Gäste zu einem Freiluftkonzert eingeladen. Zunächst stellte die Nachwuchskapelle ihr Können und Beweis, bevor die “Harmonie“ in gewohnter Weise flotte Märsche und volkstümliche Musik erklingen ließ. Gern sind wir dieser Einladung nachgekommen.


J u l i


Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Upsprunge feierte vom 30. Juni bis 02. Juli ihr 150-jähriges Jubiläumsschützenfest. Der Schützenbruderschaft Upsprunge hatten wir zugesagt, dass wir Sonntags am Festumzug teilnehmen. Es kam aber anders als gedacht, denn wir haben drei Tage in Upsprunge gefeiert. Der Grund ist folgender; vierzehn Tage vor ihrem Jubelfest hatten sie ihr Vogelschießen durchgeführt und Wolfgang Hecker wurde Schützenkönig und erkor sich Vera Büker aus Verlar zu seiner Königin. Grund genug drei Tage mit Vera in Upsprunge zu feiern.
Am Samstag, den 30. Juni haben wir mit einer Abordnung an der Fahnenweihe und anschließender Gefallenenehrung teilgenommen. Im Laufe des Abends haben wir -Königspaar Josef und Antonia Flottmeier mit Hofstaat sowie Vorstand- dem Upsprunger Königspaar Wolfgang Hecker und Vera Büker samt Hofstaat ganz herzlich gratuliert und anschließend gemeinsam noch einige Stunden gefeiert.
Am nächsten Tag, Sonntag den 01. Juli haben wir in gewohnter Weisen mit Königspaar, Hofstaat, Fahnenabordnungen, Vorstand und einigen Schützenbrüdern am Festumzug teilgenommen. Gegen 19.00 Uhr sind wir mit dem Bus von Upsprunge nach Hörste gefahren und haben dort noch das amtierende Königspaar gratuliert.
Am Montag morgen, den 02. Juli sind Oberst Bernd Fecke, Kassierer Franz-Josef Steffensmeier, 1. Zugführer Franz Eickmeier, Fähnrich der Kriegerfahne Franz Josef Rump, Offizier Bernhard Rennemeier und Königinvater Franz-Josef Büker der Einladung nachgekommen, am Schützenfrühstück teilzunehmen. So wurde aus einem Tag in Upsprunge, eben mal drei Tage.Am Donnerstag, den 05 Juli wurde auf dem Schießstand der künftige Schülerprinz ermittelt. Auf einem kleinen Holzvogel, gebaut von Jungschützenmeister Thomas Bertelsmeier, wurde mit dem Luftgewehr -stehend freihändig- geschossen. Als Sieger ging Marco Brüggemeier hervor.Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Verlar und Cartigny L’Epinay / Normandie hat das Partnerschaftskomitee Verlar zur offiziellen Feierstunde am Samstag, den 07. Juli um 15.00 Uhr eingeladen. Mit einer Abordnung haben wir an dieser Jubiläumsfeier teilgenommen und ein Geldgeschenk überreicht.Am Freitag, den 13. Juli hatten wir unsere Jungschützen zum Vorexerzieren eingeladen. Erstmals wurde mit Musik vom Zelt bis zur Vogelstange marschiert. Auch während des Vogelschießens spielte die “Happy Marsching“ Band. Eine sehr gute Idee. Gleich an Ort und Stelle wurden sie für nächstes Jahr wieder verpflichtet. Markus Kleinschulte holte den letzten Rest des Vogels von der Stange und wurde somit neuer Jugendprinz.Unser diesjähriges Schützenfest feierten wir vom 14. - 16. Juli. An diesem Wochenende war es sehr heiß.
Beim Antreten in den Festzelten um 12.00 Uhr sowie beim Abholen der Fahnen vom “Heidekrug“, des Obersts Bernd Fecke und des noch amtierenden Königs Josef Flottmeier vom Bürgerhaus, marschierte der Festzug am Samstag durch von Fahnen und Wimpel geschmückten Straßen.In der Franziskus-Xaverius-Kirche zelebrierte Pfarrer Norbert Abeler die Schützenmesse, genoss dann als Vereinspräses das Ständchen am Ehrenmal und war auch beim Abmarsch zum Bürgerhaus mit dabei, wo das Freibier vom Oberst, König und Präses getrunken wurde. Anschließend ging es mit klingendem Spiel des Tambour-Corps Boke und der “Harmonie“ Boke zur Vogelstange. Pünktlich um 15.00 Uhr konnte das Vogelschießen beginnen.Unter der Vogelstange wurde nicht lange gefackelt. Schließlich hatte ja auch das noch amtierende Königspaar Josef und Antonia Flottmeier gefordert: “Nicht lange reden – handeln“. Dieses nahmen sich einige Schützenbrüder zu Herzen.Nach den Ehrenschüsse holte Michael Sonntag mit dem 16. Schuß das Faß herunter. Der 20. Schuß ließ das Zepter für Sven Steffensmeier zu Boden fallen und zielsicher holte sich Helmut Fischer mit der 24. Kugel die Krone. Als dann beim 47. Schuß Peter Renkamp über den abgeschossenen Apfel jubelte, war die Insignienjagd nach 30 Minuten beendet.Arg ramponiert präsentierte sich zu dieser Zeit bereits der Schützenadler dem gespannten Publikum. Wer jetzt unter die Vogelstange trat, der musste ernste Absichten haben, die Königswürde zu erringen. Die hatte Karl-Heinz Bursmeier dann auch ganz gewiss. Mit dem 81. Treffer holte er um 15.45 Uhr den Rest des Vogels aus dem Kugelfang und setzte sich gegen seine Mitbewerber Bernd Rennemeier und Dieter Brüggemeier durch.
So stürmisch das Vogelschießen verlaufen war, so begeistert feierte die Schützenfamilie ihren neuen Regenten, der an der Seite seiner Ehefrau und Königin Sabine auf der Theke zahlreiche Glückwünsche entgegennahm.

Der Hofstaat setzte sich wie folgt zusammen:      

       Reiner und Andrea Brüggemeier           (Königs-Adjutant)
       Norbert und Ulrike Thomas                   (Königs-Adjutant)
       Jürgen und Petra Brandt
       Dieter und Manuela Brüggemeier
       Wilfried und Beate Holtgreve
       Martin Rams und Marita Manegold
       Peter und Annette Renkamp
       Mathias und Andrea Schulte
       Franz-Josef und Birgit Steffensmeier
       Franz-Josef und Gertrud Tillmann
 
Mit dem Abholen des Königspaares Karl-Heinz und Sabine Bursmeier sind wir um 14.00 Uhr in den Festsonntag gestartet. Strahlend präsentierte sich das neue Königspaar samt Hofstaat beim “Großen Festumzug“ den vielen Zuschauern. Am Bürgerhaus wurde der 25-jährige Jubelkönig Heinrich Corsmeier begrüßt und in dem Festzug aufgenommen.Am Ehrenmal wurde mit der Kranzniederlegung der Toten gedacht. Die Gedenkrede sprach unser Vereinspräses Pfarrer Norbert Abeler. Nach der stattgefundenen Parade ging es wetterbedingt auf kürzestem Weg zu den Festzelten auf dem Dorfplatz. In den Festzelten wurden der 25-jährige Jubelkönig Heinrich Corsmeier, der 25-jährige Jubelkronkönig Hubert Steffensmeier und der 40-jährige Jubelkronkönig Wilfried Bertelsmeier mit einem Erinnerungsorden geehrt.Oberst Bernd Fecke bedankte sich ganz herzlich bei den Aktiven des Tambour-Corps Boke für ihre 50-jährige Treue zu unserem Verein und überreichte ihnen eine Urkunde und ein Geldgeschenk. Seit 1957 spielen sie ununterbrochen zu unserem Schützenfest. Großartig!  - Dankeschön -Seit 10 Jahren spielt der Musikverein “Harmonie“ Boke als Festkapelle bei uns in Verlar. Aus diesem Grund wurde dem Kapellmeister als Dankeschön ein Zinnteller überreicht.Einen Blumenstrauß überreichte Oberst Bernd Fecke unserem Festwirt Hubert und Ingrid Flottmeier, die seit 40 Jahren mit ihrem Team unser Schützenfest bewirten. Dankeschön für die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen in diesen vierzig Jahren.Nach dem Königstanz wurden das Königspaar und der Hofstaat sowie die Jubelmajestäten mit dem Präsentiermarsch zu ihrem Thron bzw. Tisch begleitet.
Nun wurde fröhlich und ausgelassen in den Festzelten gefeiert.Mal eine etwas andere Art, morgens geweckt zu werden. Oberst Bernd Fecke, Hauptmann Josef Flottmeier und König Karl-Heinz Bursmeier wurden am Montag-Morgen vom Tambour-Corps Boke mit einem Ständchen geweckt. Markus Brenken hatte gemeint, das hätte auch mal sein müssen. Anschließend gab’s ne runde Bier.Wenn es auch einigen schwergefallen ist, um 9.30 Uhr stand das Schützenfrühstück am Montag morgen auf dem Programm. Oberst Bernd Fecke konnte zahlreiche Schützenbrüder und Gäste sowie die Abordnung des Schützenvereins Holsen-Schwelle-Winkhausen begrüßen und herzlichen willkommen heißen. Namentlich begrüßt wurde die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Salzkotten Frau Betty Keuper, die anschließend ein paar Grußworte an uns richtete. Musikalisch umrahmt wurde der Frühschoppen durch den Musikverein “Harmonie“ Boke unter der Leitung von Karsten Kettelgerdes-Simons.Verbundenheit entsteht, wenn viele Jahre gemeinsam der gleiche Weg zurückgelegt wird, betonte Oberst Bernd Fecke bei der nun folgenden Ehrung der Mitgliedsjubilare.

Folgende Schützenbrüder wurden geehrt:

für 60-jährige Mitgliedschaft               Franz Baumhoer
                                                           Herbert Heuer
                                                           Heinrich Speckemeier

 

für 50-jährige Mitgliedschaft               Günther Ach
                                                           Willi Geesmeier
                                                           Dieter Hötte
                                                           Josef Lappe
                                                           Berni Schrader
                                                           Reinhard Strotmeier
                                                           Rolf Velke

 

für 40-jährige Mitgliedschaft               Franz Bertelsmeier (Grüner Kamp)
                                                           Johannes Bertelsmeier
                                                           Franz-Josef Büker
                                                           Helmut Fischer
                                                           Werner Hennig
                                                           Bernhard Rennemeier
                                                           Franz-Josef Stich
                                                           Karl-Heinz Sygulla

 

für 25-jährige Mitgliedschaft               Rainer Beine
                                                           Georg Kucinac
                                                           Otto Naber

 

Für sein besonderes Engagement in unserem Verein überreichte der stv. Bezirksbundesmeister Werner Peitz den “Hohen Bruderschaftsorden“ an Franz-Josef Rump, dem Fähnrich der Kriegerfahne.Hauptmann Josef Flottmeier wurde mit einer besonderen Auszeichnung überrascht. Er erhielt das “St. Sebastianus-Ehrenkreuz“ für seinen herausragenden Einsatz im Dienst des Schützenwesens.Es versteht sich von selbst, dass die Schützen ihre Mitgliedsjubilare und Geehrten nach den Auszeichnungen begeistert hochleben ließen.Um 14.30 Uhr wurde am Montag-Nachmittag wieder in den Festzelten angetreten, um anschließend das Königspaar von ihrer “Residenz“ abzuholen. Nach dem wir das Königsbier getrunken hatten, marschierten wir wieder in die Festzelte zurück. Noch einmal stand unser Königspaar Karl-Heinz und Sabine mit ihrem Hofstaat im Mittelpunkt des heutigen Tages. Die Besucher waren an diesem Nachmittag sehr rar, es war einfach zu heiß.
Beim anschließenden Kindertanz konnte der Verlarer Nachwuchs das Königspaar und den Hofstaat hautnah erleben.
In fröhlicher Runde wurde am Abend noch einmal mit Musik, Tanz und guter Laune stimmungsvoll gefeiert.Die meisten haben es sicherlich bemerkt, das wir in diesem Jahr den Königsthron verschönert haben. Ein Dankeschön an dieser Stelle an Franz-Josef Rump, Dirk Eickmeier, Hubert Bursmeier und der Firma Werner.


A u g u s t


Am Freitag, den 10. August hatten Pfarrer Norbert Abeler und Pastor Johannes Kudera zur gemeinsamen Geburtstagsfeier, rund um die Verner Kirche, eingeladen. Herr Abeler feierte seinen 50. Geburtstag und Herr Kudera seinen 40. Geburtstag. Um 19.30 begann die gemeinsame Feier mit einer Station an der Verner Muttergottes und endete mit dem letzten Glockenschlag um Mitternacht mit dem gemeinsamen Lied: “Segne du, Maria“.
Oberst Bernd Fecke, König Karl-Heinz Bursmeier, 1. Zugführer Franz Eickmeier, Kassierer Franz-Josef Steffensmeier und Feldwebel Norbert Thomas haben an der Geburtstagsfeier teilgenommen und ihnen ein Geldgeschenk überreicht.Gerne sind wir der Einladung des Schützenvereins Holsen-Schwelle-Winkhausen nachgekommen, am Samstag, den 25. August mit einer Abordnung an ihrer Schützenmesse, Gefallenenehrung und anschließendem Festball teilzunehmen. Am Montag-Morgen haben wir ebenfalls mit einer Abordnung in Uniform am Schützenfrühstück teilgenommen. Den freien Tag dazwischen haben wir aber auch nicht ausgelassen!Der Gegenbesuch mit unserem Königspaar, Hofstaat und Vorstand zu dem Fest der befreundeten Schützenvereine aus Mantinghausen, Mönninghausen, Hörste, Geseke, Verne und Holsen ist eine Selbstverständlichkeit.


S e p t e m b e r


Am Sonntag, den 02. September sind wir in gewohnter Weise zum Kreisschützenfest nach Asseln gefahren. Im Festumzug waren wir an 45. Stelle, so dass wir dementsprechend spät ins Festzelt eingetroffen sind.
Beim Vogelschießen waren 26 Mitgliedsvereine schießberechtigt, darunter auch unser König Karl-Heinz Bursmeier. Die Runde der ernsthaften Bewerber wurde bei jedem Durchgang weniger. Der König von Mantinghausen, Dirk Rübbelke, stand zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle und schoss, zwei Schuss vor Karl-Heinz, den Vogel ab und wurde neuer Kreiskönig.
Irgendwie hatte sich das Vogelschießen bis 19.00 Uhr hinausgezögert, so dass wir nach dem Vogelschießen die Heimreise antraten. Es dauerte zwar noch bis 20.00 Uhr bis der letzte den Bus gefunden hatte. Im “Heidekrug“ haben wir dann noch einen “Schlürschluck“ getrunken
Am nächsten morgen ist unser Königspaar, Karl-Heinz und Sabine Bursmeier, mit einer Abordnung aus Hofstaat und Schützenbrüdern zum Schützenfrühstück nach Asseln gefahren und haben dem neuen Kreiskönigspaar Dirk und Anke Rübbelke aus Mantinghausen gratuliert und einem Blumenstrauß überreicht.Am Samstag, den 29. September fand im Bürgerhaus der Seniorennachmittag statt. Oberst Bernd Fecke konnte zahlreiche Schützenbrüder, sowie das Königspaar Karl-Heinz und Sabine Bursmeier, an diesem Nachmittag begrüßen und herzlich willkommen heißen.
Dem ältesten Teilnehmer, es war unser Ehrenoberst Anton Discher mit 89 Jahren, wurde ein kleines Präsent überreicht.
Kurzfristig hatten wir uns überlegt, mit unseren “Senioren“ die Biogasanlage auf dem Hof von Gerhard Runig zu besichtigen. Mit “Corsmeier-Reisen“ sind wir dann nach Mönninghausen gefahren und haben die Besichtigung durchgeführt. Nachdem wir im Bürgerhaus wieder angekommen waren, gab es einen Imbiss zur Stärkung und weiterhin kühle Getränke.Vom 28. – 30. September fand in Ostenland der Bundesjungschützentag statt. Am Sonntag, den 30. September, dem Höhepunkt dieser gigantischen Festtage, nahm eine Abordnung unserer Jungschützen an dieser Veranstaltung teil.
Nach dem Jugendgottesdienst startete ab 11.30 Uhr der große Festumzug, in dem wir mit unserer Standarte, Jungschützenmeister Thomas Bertelsmeier, stv. Jungschützenmeister Matthias Saneke, Schießmeister Heinz Holtgreve, Jugendprinz Markus Kleinschulte, Schülerprinz Marco Brüggemeier und einigen Jungschützen vertreten waren.
Nach dem Umzug folgte Partylaune pur: Obwohl die Organisatoren für extragroße Zelte in Ostenland gesorgt hatten, platzten diese aus allen Nähten. Zur Freude der Jugendlichen! Denn dies sorgte für einzigartige Stimmung, nicht zuletzt wegen des tollen Bühnenprogramms. 
 

O k t o b er


Vom 29. September bis zum 07. Oktober veranstaltete unser Festwirt Hubert Flottmeier wieder seine Bayernwoche im Heidekrug. Zum Höhepunkt, dem Oktoberfest im Zelt am Dienstag, den 02. Oktober, hatte er unter anderem den Schützenverein Verlar eingeladen. Eröffnet wurde das Fest mit dem Fassanstich um 18.00 Uhr, bevor die “Chambtaler Spitzbuam“ die Gäste wieder so richtig einheizten und für Stimmung sorgten.Am Mittwoch, den 03. Oktober fand wieder die Wallfahrt des Bezirksverbandes Büren zur Verner Muttergottes statt. Zahlreiche Schützenabordnungen machten insbesondere mit ihren Vereinsfahnen auch nach außen deutlich, dass ihnen die Bezirkswallfahrt zur Ehre der Muttergottes eine Herzensangelegenheit ist. Unter den Klängen des Tambour-Corps und des Musikvereins Verne zogen die Schützen zunächst zur Wallfahrtskirche, um dort das Gnadenbild der Muttergottes in die Wallfahrt einzubringen. Diese führte zum “Kastaniendom“ am Brünneken, um dort unter freiem Himmel das Pilgerhochamt zu zelebrieren. Die Liturgie feierten Schützen und Musiker gemeinsam mit den Priestern Johannes Kudera, Ulrich Falke und Ekkehard Remmel.
Nach der kirchlichen Feier fand im Festzelt ein gemütliches Beisammen statt. Wir haben mit unserem König, der 1. Fahne und einigen Offizieren an dieser Bezirkswallfahrt teilgenommen.Der Termin für unsere diesjährige Fahrradtour hatte sich durch terminliche Überschneidungen bis zum 20. Oktober hinausgezögert. Ziemlich spät in der Jahreszeit für eine Radtour, denn es war an diesem morgen sehr kalt.Zuvor haben wir aber erst einmal um 9.00 Uhr gemeinsam im “Heidekrug“ ausgiebig gefrühstückt, so dass wir dann gegen 10.30 Uhr bei angenehmeren Temperaturen und strahlendem Sonnenschein unsere Fahrradtour starten konnten.Zunächst sind wir durch’s Rabbruch nach Verne, dann Verner Holz, den Liebfrauenweg, Mackeloh und dann zur Gaststätte “Alte Post“ nach Oberntudorf gefahren. Dort haben wir uns am Mittagsbuffet gestärkt und den Flüssigkeitshaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht.Gegen 15.30 Uhr sind wir dann über Salzkotten, Thüle und Holsen zurückgefahren. Auf der Hin- und Rückfahrt hatte unser König Karl-Heinz Bursmeier jeweils bei einem Zwischenstopp für kühle Getränke gesorgt. In gemütlicher Runde haben wir im “Heidekrug“ unsere diesjährige Fahrrad ausklingen lassen.Am Samstag, den 27 Oktober sind wir mit unserem Königspaar, Hofstaat und Vorstand, insgesamt 27 Personen, zum Kreisherbstball nach Brenken gefahren. Die Monarchie ist zurück, konnte man denken. 45 Königspaare hatten sich mit ihrem Gefolge in der Brenkener Almehalle versammelt. 1.500 Ballbesucher gaben eine prächtige Kulisse ab.
Der Kreisherbstball des Kreisschützenbundes Büren war ein stimmungsvoller Abschlusshöhepunkt des Schützenjahres.


N o v e m b e r


Am Freitagabend, den 02. November nahmen 19 Schützenkönige am Bezirkskönigsschießen auf der Schießanlage in Essentho teil. Geschossen wurde auf der 50-Meter-Bahn auf eine 10er Scheibe. Wie Bezirksbundesmeister Eberhard Banneyer erklärte, dürfen jeweils zwei Könige mit einem Begleiter auf den Schießstand und proben dort fünf Minuten, bevor in den nächsten fünf Minuten die drei Schüsse abgegeben werden, die schließlich zählen. Da selbst die Könige ihre Scheibe nicht zurückholen dürfen, bleibt das Ergebnis bis zuletzt offen.
Bezirkskönig wurde Dirk Rübbelke von der St. Antonius Schützenbruderschaft Mantinghausen-Rebbeke mit 26 Ringen. Zweiter Bezirkskönig mit 24 Ringen wurde Hermann-Josef Schulte aus Bentfeld.
Unser König Karl-Heinz Bursmeier hat ebenfalls an diesem Wettbewerb teilgenommen. Ebenfalls am Freitag, den 02. November hatte die Kirchspiel-Schützenbruderschaft Hörste zu ihrem diesjährigen Zeltverleih in die Heimatstube eingeladen. Oberst Bernd Fecke konnte, in Begleitung von Hauptmann Josef Flottmeier und 1. Zugführer Franz Eickmeier, den vorbereiteten Vertrag entgegennehmen.Am Samstag, den 03. November feierten wir im “Heidekrug“ unseren traditionellen Herbstball, zu dem alle Schützenbrüder mit ihren Damen herzlich eingeladen waren. Mit dem festlichen Einzug des Königspaares Karl-Heinz und Sabine Bursmeier sowie Hofstaat, Fahnen und Vorstand wurde unser Herbstball eröffnet. Nach der Begrüßung überreichte Oberst Bernd Fecke dem Königspaar einen Blumenstrauß.
Mit dem Königtanz, gespielt von der Tanzband “Aktiv und Stimmung“, wurde die Tanzfläche freigegeben. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde eine kleine Verlosung durchgeführt. Glückspilz an diesem Abend war sicherlich unser Kronkönig Helmut Fischer mit drei Gewinnen.
An dieser Stelle einmal ein herzliches Dankeschön an all unsere Sponsoren. Ohne eure großzügige Unterstützung könnten wir diese Veranstaltung nicht so kostengünstig durchführen. Nochmals ein herzliches Dankeschön an euch.
Am Volkstrauertag - Sonntag, 18. November – fand im Anschluss an das Hochamt die Gedenkfeier für die Toten der beiden Weltkriege und der Opfer von Terror und Gewaltherrschaft am Ehrenmal statt. Wir Schützen haben in Zivil, jedoch mit Schützenmütze, an der Feier teilgenommen. Werner Baumhoer (2. Zugführer) und Thomas Bertelsmeier (Jungschützenmeister) legten unter den Klängen der “Harmonie“ Verlar einen Kranz nieder. Zwei Feuerwehrmänner mit ihren Fackeln hielten die Ehrewache. Die Gedenkrede sprach unser Ortsvorsteher Theo Flottmeier.Den Bezirksverbandstag des Bezirkes Büren richtete die St. Josef Schützenbruderschaft Anreppen am Samstag, den 24. November aus. Der Bezirksverbandstag begann mit dem Eintreffen der Teilnehmer um 13.30 Uhr vor der Dorfhalle. Nach der Heiligen Messe wurden die Bezirkskönige Dirk Rübbelke (Mantinghausen) und Hermann-Josef Schulte (Bentfeld) mit dem Erinnerungsorden ausgezeichnet. Bezirksbundesmeister Eberhard Banneyer blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Mit einigen Denkanstößen zum Thema “Die Stellung der Frau in unseren Bruderschaften“ schickte Diözesanjungschützen-Präses Jörg Plümper die Schützen an diesem Tag nach Hause. Dabei gab er anlässlich des Elisabeth-Jahres einen Einblick in die Lebensgeschichte der Heiligen Elisabeth von Thüringen. Anschließend folgte die Mitgliederversammlung. Mit Vorstand, König und der 1. Fahne haben wir an diesem Bezirksverbandstag teilgenommen.Die Schießsportgruppe Verlar hatte in diesem Jahr die Stadtmeisterschaften im Luftgewehr- und Luftpistolenschießen ausgerichtet. Insgesam t 245 Teilnehmer hatten sich an diesem Wettbewerb beteiligt. 
Die Siegerehrung in den einzelnen Klassen fand dann am Freitag, den 30. November statt. Oberst Bernd Fecke begrüßte die anwesenden Schießsportfreunde und bedankte sich bei unserem Schießmeister Heinz Holtgreve und seinem Team, für die Durchführung dieser Stadtmeisterschaften. Insgesamt 48 Pokale konnte Heinz Holtgreve den Einzel- bzw. Mannschaftssiegern überreichen. Nähere Einzelheiten sind im Bericht des Schießmeisters, als Anlage der Chronik, nachzulesen.Im November hatte unser König Karl-Heinz Bursmeier mit seinen Hofherren die Kriegsgräbersammlung durchgeführt. Dank dieser Sammlung konnte dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. 738,00 € überwiesen werden.


D e z e m b e r


Zu unserer Weihnachtsfeier haben wir uns im erweiterten Vorstandskreis am Samstag, den 15. Dezember im Schießraum getroffen. In weihnachtlicher Atmosphäre haben wir an diesem Abend ein paar besinnliche Stunden verbracht.

 In Ehre gedenken wir unserer verstorbenen Mitglieder:

es verstarben:                

                 25.05.  Gerhard Hohaus       75 Jahre
                 28.11.  Otto Naber               62 Jahre
                 12.12.  Leo Jedlitzky            63 Jahre

Folgende Schützenbrüder gratulierten wir zum Geburtstag:               

                 05.01.  Josef Bertels                    80. Geburtstag
                 13.02.  Willi Kellner                   90. Geburtstag
                 26.03.  Franz Beine                      85. Geburtstag
                 30.05.  Berni Kleinemeier           75. Geburtstag
                 20.06.  Heinz Bertelsmeier          70. Geburtstag
                 07.07.  Reinhard Berensmeyer     85. Geburtstag
                 14.12.  Johannes Seesing              70. Geburtstag
                 31.12.  Lothar Engeld                   70. Geburtstag

zur “Goldenen Hochzeit“ gratulierten wir am:               

                  23.07.  Josef und Edeltraud Steffensmeier


Im Laufe des Jahres sind 9 neue Mitglieder aufgenommen worden;Jonas Bergander (Ehringhausen), Frank Bertelsmeier (Speyer), Marcel Blankenburg, Roger Bühne (Möhnesee), Patrick Krause, Andreas Otte, Markus Schamoni (Geseke), Daniel Schulte (Hörste) und Frederik TimmermannJährlicher Mitgliedsbeitrag = 15,00 €Aktueller Mitgliederstand = 354 Schützen


Verlar, den 31.12.2007
Bernd Fecke (Oberst)

Impressionen

Foto-Galerien

nächste Termine

Keine Termine
Go to top

powered ByGiro.com

C

o

u

n

t

d

o

w

n